Gerade ganz in der Nähe…

Hin und wieder erhalte ich – recht freundliche – Telefonate von Männern, die angeblich gerade in ganz naher Umgebung meines Domina-Studios – d. h. im Klartext bereits in meiner Straße, Schatzbogen –  sind und um einen spontanen Termin ersuchen.

Also : auf einmal ganz in der Nähe?!

Wie wäre es denn mit einem Anruf, bevor man sich in meine Nähe begibt?
Fast Jeder besitzt ein Navi oder genügend Verstand, um – rechtzeitig ! – abzusehen, wann er am Schatzbogen wäre bzw. sein könnte, um mich dann schnell – vorher und -zeitig – anzurufen, oder?

Gut, es soll ja U- und S-Bahnen geben, die überraschenderweise stehenbleiben und nicht mehr weiterfahren. In dieser unvorhergesehenen Situation plötzlich an eine SM-Session bei mir zu denken – sich danach zu verzehren… – , wäre entschuldbar, aber kommt so gut wie nie vor, vermute ich.

Gerade jene Herren, die von weiter her kommen, sollten doch in der Lage sein, in etwa zu planen.

Fazit : Ich vermute, dass diese „amüsanten Gestalten“ nicht ernsthaft an einer BDSM-Session interessiert sind. Noch weniger glaube ich, dass sie schon ganz nah an meinem Haus sind.

Ihre Devise : Mal eben die Lage austesten, die Reaktion der Herrin prüfen, feststellen, ob sie beschäftigt ist ? Wäre denkbar.

Andere Begründung : Jene anspruchslosen Spaßvögel verwechseln mich und mein SM-Studio mit einer Imbiss-Bude, von der sie gewohnt sind, sie vorzufinden, gerade dann und dort, wenn sie unerwartet der Hunger überkommt!

Termine an Ostern

Termine an Ostern sind ohne Weiteres machbar,wenn die Reservierung bis Gründonnerstag – 13. April 2017 – erfolgt.

Verständlicherweise muss auch ich – als Domina ! – besonders planen und stehe daher nicht für spontane „SM-Oster-Spaziergänge in mein Studio“ zur Verfügung.
Von Erst-Kandidaten erwarte ich eine Anzahlung auf mein Konto

bis Gründonnerstag – 13. April 2017 !

Noch einmal für Neu-Klienten : Ohne eine Anzahlung wird keine BDSM-Session an Ostern möglich sein.