NEUE LOCATION SEIT DEM 1. MAI 2018

Meine neue BDSM-Location :

noch interessanter – 6 Zimmer –
noch diskreter – eigener Aufzug –
noch großzügiger – 200 qm –

Seit dem 1. Mai 2018 residiere ich in meinem neuen Domina-Studio im Münchener Osten – 81829 München, nahe der Valentin-Linhof-Straße –

5 Minuten vom früheren SM-Studio entfernt.

Riesen – Salon mit Equipment, welches das devote Herz eines jeden Sklavens höher und demütiger schlagen läßt
SM – Raum, in dem Geräte und Mobiliar den Delinquenten verwirren…
TV – Suite – ganz in rose und pink – mit allem, was dazu gehört…
Klinik – nähere Beschreibung wohl nicht notwendig – top !
Adult – Baby – Kammer, direkt neben der Küche, damit Fläschchen und Brei rasch zubereitet werden können!
Schul – Zimmerchen – in gelb gehalten, fast gemütlich.

Verlies bzw. Kerker – schwarz und 10 Meter lang – jede Gefängniszelle ist Luxus dagegen!

Lass‘ dich überraschen !

Tribut

 

Den Wert eines Menschen erkennt man zuverlässig daran, was er mit seiner Freizeit anzufangen weiß.
– Karl Heinrich Waggerl –

Den Wert eines Studios erkennt man nicht an dem Tribut, das bezahlt wird, sondern an der speziellen Ausstattung  – Equipment, Requisiten, Geräte, Utensilien, Mobiliar – und an der Domina, die sich und ihre wahre Identität in ihrem eigenen Refugium repräsentiert, mit Passion und Kompetenz praktiziert !

Viele von Euch werden es schon gelesen haben, einige noch nicht.

Seit Kurzem habe ich auf verschiedenen Seiten meine Honorar-Note noch einmal genau aufgeführt.
Grund dafür ist, dass die Mehrzahl meiner Kandidaten in der Vergangenheit meistens für 2 Stunden – € 300,– / € 400,– – und länger – € 500,– / € 800,– / € 1.200,— eine Session buchten.

In der letzten Zeit stelle ich fest, dass immer mehr SM-Kunden geringeren Zeitaufwand für eine BDSM-Behandlung aufbringen können und wollen und dementsprechend weniger bezahlen möchten. Natürlich ist das möglich und selbstverständlich!

Daher nochmals für all Diejenigen, die zukünftig nur noch eine Stunde erübrigen – und mit mir bitte darüber sprechen ! – werden :
schwarzer Bereich = € 150,–mit Klinik = € 180,–

– Das ausführliche Vor- und Nachgespräch, sowie diverse „Vorbereitungen“, werden natürlich nicht berechnet ! –

Alles Weitere wie bereits genannt oder nochmals erwähnt.

In sadistischer Vorfreude !

Wochenend-Termine

Ich verstehe gut, dass einige SM-ler, die gerne am Samstag/Sonntag eine BDSM-Session erleben möchten, traurig sind, festzustellen, dass in den großen Studios am Wochenende noch weniger Dominas arbeiten als sonst, und kaum eine der zahlreichen, die sich auf den Webseiten präsentieren, anwesend ist!

Umso mehr freue ich mich, dass man – n – sich – dann ? – an mich erinnert.. *zwinker*!.

Allerdings bringe ich kein Verständnis auf dafür, mich zu rechtfertigen bezüglich Anzahlung und der Tatsache, dass Jemand schnell entschlossener war, und ich daher beschäftigt bin.

Wenn ein angeblicher Kunde nicht in der Laune und Lage ist, 10 Minuten Zeit zu verwenden, um – als spontane Anzahlung ! – mein Handy in einer Tankstelle, oder am Bankschalter aufzuladen, passt er sowieso nicht in mein Studio.

Interessant wird es dann immer, wenn der vorher freundlicher Ton in einen frechen, rechthaberischen – also alles andere als devot – umschlägt, und mein Verhalten als ungebührend und anmaßend bewertet wird!

Hallo, ich bin eine dominante Herrin und – nicht nur deswegen – wahre ich meine Geschäftsbedingungen, die ich ausführlich auf mehreren Seiten meiner Homepage erläutert und begründet habe.

Also erwarte ich in sadistischer Vorfreude all jene Kandidaten – Sklaven, Knechte, Diener, Subs, Untergebene, anderer Domestiken, Patienten, oder Flagellanten, Masochisten, TVs und DWTs ! -in meinem exquisiten Privat-Studio mit Klinik, Gefängniszelle, strengem Dachgarten und Hinterhof…Bis bald!

Termine an Ostern

Termine an Ostern sind ohne Weiteres machbar,wenn die Reservierung bis Gründonnerstag – 13. April 2017 – erfolgt.

Verständlicherweise muss auch ich – als Domina ! – besonders planen und stehe daher nicht für spontane „SM-Oster-Spaziergänge in mein Studio“ zur Verfügung.
Von Erst-Kandidaten erwarte ich eine Anzahlung auf mein Konto

bis Gründonnerstag – 13. April 2017 !

Noch einmal für Neu-Klienten : Ohne eine Anzahlung wird keine BDSM-Session an Ostern möglich sein.

Ohne Worte…

Mir reicht es jetzt !

Ich richte mir nicht für mehrere 100 tausend Euro ein eigenes, Privat-Studio für BDSM
– mit exquisitem SM-Mobiliar und exzellentem SM-Equipment – ein, in dem ich allein residiere, dort korrekt und kompetent praktiziere, um mich mit frechen, daher gelaufenen Wichsfiguren immer wieder – bezüglich Respektlosigkeit und Wertschätzung meiner Person gegenüber – auseinander setzen zu müssen !

Sorgfältig bereite ich mich auf jeden Kandidaten vor und verhalte mich fair, im Gegensatz zu diesen boshaften Halunken, die sich übelst benehmen – wohl genau so wenig im Kopf haben wie Geld in der Brieftasche -, indem fest vereinbarte – und bestätigte ! – Termine in meinem Domina-Studio von ihnen nicht wahrgenommen werden !

Laut meiner AGB bin ich berechtigt, Schadensersatz zu verlangen !

Wie reagieren diese perfiden Schurken?! :
Gehen nicht an ihr Telefon – wahrscheinlich nur für diese Missetaten angeschafft und benutzt ! – , lassen permanent den Anrufbeantworter laufen und hüllen sich in Stillschweigen – schämt euch, feige Subjekte !

Diesen niederträchtigen Typen haben die braven Interessenten, die es ernst meinen, zu „verdanken“, dass ich Spontan-Termine bei Erst-Kunden nur noch mit Anzahlung oder gar nicht mehr vergebe.
Termine am Wochenende erhalten nur noch Kandidaten, die mir bekannt sind !

Hier – das sind die „linken, aktuellen Vögel“ vom Jahr 2017 ! – dürfen sich Diejenigen,
die meinen Entschluss noch nicht ganz verstanden haben, beschweren und informieren – viel Erfolg ! :

Robert – Abend-Termin / 2 Stunden / 05. 01. 17 – 18 Uhr – 0173 534 00 59.
Christoph – Abend-Termin / 2 Stunden / 02. 02. 17 – 17 Uhr – 0043 650 800 87 84
Franz – Spontan-Termin / 2 Stunden / 20. 03. 17 – 14 Uhr – 0152-59 37 14 84

Hypnose-Session-nicht nur im Klinik-Bereich

„Hypnose“ lautet das Zauberwort.

Auch wirksam bei Potenz- und Erektionsstörungen !

Seit kurzer Zeit gebe ich den Interessenten, die davon träumen, „wegtauchen“ zu können, die legale und zulässige Möglichkeit, durch meine – gezielte und fachmännische ! -Methode zu schweben und sich wie im Rausch zu fühlen.

Denn :

Immer wieder erhalte ich Anfragen bezüglich Injektionen von „Procain“ – auch „Novocain“ genannt – und Inhalation von „Lachgas“ – auch „Distickstoffmonoxid“ genannt.

Ich sehe überhaupt nicht ein, wegen Zuweisung dieser gefährlichen Drogen kriminell und bestraft zu werden. Auch weil gewisse Kandidaten – ohne voraus zu schauen – sich einen Kick vorstellen, der nicht nur süchtig macht, sondern auch tödlich sein kann.

Wer wird denn dann zur Verantwortung gezogen ? : Die Herrin, die jene
Betäubungsmittel verabreicht hat!

Für jene Spaßvögel, die den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt haben ! :
Hier das traurige, sarkastische Resultat ! :
Die – in diesem Fall ziemlich unkluge ! – Domina sitzt in einem „Raum“ – genannt
Gefängniszelle – , dessen Gitterstäbe am Fenster sie an ihren Studio-Käfig erinnern !

Das „Opfer“…: „schlummert“  in der Forensischen Pathologie, oder befindet sich bereits im Sarg bzw. in der Urne…

Also :
Lerne diese Behandlungsweise kennen.

Rechtzeitige Terminreservierung.

Neu-Kandidaten leisten eine Anzahlung!

Sei sicher, dass du dich mit deiner Hingabe mir vollends anvertrauen kannst.

Ich bestimme, wann du wieder auf den Boden der „normalen Welt“ zurückkehrst!

Georg Schlagbauer

Welch‘ eine Schande für das Münchener Milieu hinsichtlich Diskretion der Kunden!

Wer immer ursprünglich diesen vernichtenden Stein ins Rollen, diesen „erotischen Sumpf“ zu verantworten hat, ist ein Judas übelster Sorte!

Georg Schlagbauer ist ein Politiker, der all seine Ämter gut geführt hat und sich dabei nichts zu Schulden hat kommen lassen. Jetzt wird er von menschenunwürdigen Pamphleten niedergeknüppelt, zerrissen und vernichtet.

Kokain zu konsumieren – selbstverständlich ein strafbarer Tatbestand ! –  ist eine ungute Sache, aber bedeutet – auch für ihn – seine – eigene ! –  Privatsphäre.

In Anbetracht dieser Häme und Gewalt : Es handelt sich um  keine journalistischen Informationen, das ist eine literarische Hinrichtung!
Ich bin ein Gegner jeglicher Drogen, doch es dürfte zahlreichen Personen bekannt sein, dass und in welchen und in wie vielen Kreisen sich ähnliche Gegebenheiten „abspielen“. Unternommen…? : wird meistens nichts!

Bei mir ist Georg Schlagbauer gerne und immer willkommen. In meinem SM-Studio wird für Bargeld behandelt. Ist ein finanzielles  Limit erreicht, geht nichts mehr, wird beendet und verabschiedet, nicht mit Hilfe – und unter Druck ? – von Schuldscheinen weiter gearbeitet!

Apropos : die Werbung für die Prostituierte „Fräulein Larissa“, die zudem noch versucht, als Domina zu agieren und ihr bemerkenswertes Honorar einzufordern, war und ist nicht besonders aufregend!

Also liebe Leser, bezüglich Georg Schlagbauer : nicht verurteilen, sondern in den Spiegel schauen, tief Luft holen und nachdenken, danke!

„Es ist ein Kunststück,Langeweile darzustellen, ohne sie zu erzeugen“ – Jules Romains.

Feiertage, Brückentage, Wochenenden – all das sind Zeiten, die Langeweile, Geilheit, Nachdenklichkeit und unerfüllte BDSM-Phantasien, traurige Erlebnisse hervor rufen…

bei einigen – zum Glück wenigen! – männlichen Menschen – zum Teil alkoholisiert – ohne Beschäftigung, ohne Respekt und Sinn für späte, bzw. nächtliche Zeiten!

Irgendwie hat es sich bis zu jenen üblen Schreiberlingen immer noch nicht herumgesprochen, dass ich als Domina gerne e-mails – über den Bereich SM ! -erhalte, die volkswirtschaftlich – kurz, knapp, klar – verfasst sind und die der Terminvereinbarung – mit evtl. kurzen Hinweisen auf Neigungen und Erfahrungen – dienen, Märchen jedoch ablehne!

Es wird einfach los getippt, e-mail-Adresse der Comtesse bietet sich ja ohne Probleme an. Mal sehen, wie diese Herrin Stellung bezieht, was sie erwidert auf dumme, schlecht und fehlerhaft formulierte Fragen und Schilderungen !!!

Ausgesprochen indigniert ! – reagiere ich !

Besonders auf freundschaftliche, vertrauliche Anreden und Tagebuch ähnliche Geschichten – wen interessiert, wann und ob ein Grillfest stattfindet, dass die Ehefrau verreist ist, die Tochter Geburtstag feiert, die Großmutter vorbei kommt?! – von Männern, die ich überhaupt nicht kenne, wahrscheinlich auch nie kennen lernen werde, da diese Strolche weder die finanziellen Mittel noch den Mut aufbringen, um bei mir als Sklave, Knecht, Proband, Flagellant, TV, DWT u. ä. in meinem Domina-Studio vorzusprechen.

Apropos Sprechen : Viele scheinen immer noch nicht zu wissen, dass das Telefon – übrigens von Alexander Graham Bell – erfunden wurde, um damit Jemanden – in diesem Falle mich – anzurufen! Klingt einfach? Ist es auch !

Wochenend- und Feiertags-Sessions

Es gibt immer wieder männliche Menschen, die – als Erstkandidaten – versuchen, an Wochenenden oder Feiertagen eine Session in meinem Domina-Studio zu erhalten, ohne – angeblich – eine Anzahlung leisten zu können, oder zu wollen.

Ich sage es hiermit nochmals mit aller Deutlichkeit :

Ich vergebe an – mir unbekannte –  Interessierte keine Termine zu dem genannten
Zeitpunkt.

Also : entweder – bereits 1 bis 2 Tage vorher – Bank-Überweisung/Bank-Einzahlung leisten, Handy spontan – und problemlos – aufladen – es gibt tatsächlich Herren, denen dieses zu kompliziert ist!!! -, oder die Online-Überweisung fotografieren und mir per WhatsApp schicken.

Alles ganz einfach, wenn man – n – wirklich will!

Wenn also Derjenige in Allem Schwierigkeiten sieht, weiß ich, wie ernst – und wertvoll! – ihm eine Session bei mir ist, was ich von ihm zu halten habe, und er passt sowieso nicht in mein BDSM-Studio.

„die Chefin“, Freitag, 20.5.2016-20Uhr-ZDF

Nicht nur für Krimi-Fans :

Am 20. Mai 2016 – 20.15 Uhr ZDF – können Interessierte in dem Film „die Chefin“ u. a. meine BDSM-Studio-Räumlichkeiten als Drehort erleben.

Der Zeitraum wird sicherlich nicht allzu umfangreich, die Szene bestimmt sehr
faszinierend und aufschlussreich sein.

Es war im Sommer letzten Jahres als mich Mitarbeiterinnen von „Network Movie“ kontaktierten auf der Suche nach einem Domina-Studio für den Kriminalfilm „die Chefin“ – eine meiner Lieblings-Serien.

Sie hatten schon diesbezüglich Einiges „erlebt“…Um so glücklicher waren wir alle, als weinig später der verantwortliche Leiter hereinstürmte mit den Worten „das ist es, so stelle ich mir ein richtiges SM-Studio vor – verrucht und dunkel und doch elegant und großzügig!“

Alles Weitere und Notwendige nahm seinen Gang.

Ich hatte außerdem das besondere Vergnügen, die hervorragende Schauspielerin Michou Friesz kennen zu lernen und ein wenig zu „unterrichten“. Das war wirklich unnötig, da sie das Zeug – nicht nur dazu, versteht sich! – zu einer echten Herrin hat. Sie spielt übrigens seit vielen Jahren u. a. Rollen wie die einer Staatsanwältin, Richterin, Pathologin, Bordellbetreiberin usw. – einfach Klasse.

Gerne hätte ich sie hier bei mir im Studio behalten – … – , aber leider rief und beanspruchte uns unser beider Pflicht…
Ein Teil meiner Garderobe durfte sich auch noch zur Kostümbildnerin „begeben“,um dort von ihr entsprechend ausgewählt zu werden.

Für mich bedeuteten dieser Dreh und das Drumherum alles in Allem eine wunderschöne und neue Erfahrung, ein Erlebnis – allein schon die vielen Fahrzeuge in den zum Teil abgesperrten Straßen um mein Studio herum ! -, das ich nicht vergessen werde!